Die ersten Jahre (1880-1914)

10.3.1880: Der Verein wird von „sangesfreudigen und kulturbewussten“ Männern in Atzgersdorf gegründet.
13.4.1880: Die Vereinsstatuten werden von den k.u.k.Behörden genehmigt.
19.6.1880: Bei der Gründungs-Liedertafel wird erstmals der Vereins-Wahlspruch gesungen.
1887: Anlässlich der Weltausstellung nimmt der Verein an mehreren öffentlichen Veranstaltungen teil.
1896: Feierliche Fahnenweihe der Vereinsfahne mit einem großen festlichen Umzug in Atzgersdorf.
1896-1914: Reger Anteil am Kulturleben in Wien und im Besonderen in Atzgersdorf. Teilnahme an Einweihungen, Messen, Festzügen, usw.

In schwierigen Zeiten (1914-1946)

1915-1918: Während des Krieges gibt es nur private Zusammenkünfte der wenigen „verbliebenen“ Vereinsmitglieder.
16.1.1919: Erste Lieder-Tafel nach dem Krieg.
1928: Beim 10. Deutschen Sängerbundfest anlässlich des „Schubertjahres“ ergibt sich eine Sängerfreundschaft mit dem Sängerkreis Tübingen.
1929: Erste Chorreise nach Deutschland.
1930: Durch die Vereinigung mit dem Chor „Atzgersdorfer Liederfreunde“ wird mit 70 Sängern der höchste Bestand in der Vereinsgeschichte erreicht.
1932: In der Wirtschaftskrise kommt der Chor immer wieder zu „unterstützenden“ karitativen Aufführungen zusammen.
1939: Nach dem „Anschluss“ gehört der AMGV nunmehr zur Sängergruppe V des Sängerkreises Wien im Sängergau XXI.
ab 1942: wird der Sängerbetrieb mangels „aktiv teilnehmender Mitglieder“ eingestellt.

Ein guter Neubeginn (1947-1980)

16.5.1947: Erste Zusammenkunft nach dem Krieg von 24 „verbliebenen“ Sängern.
18.11.1948: Erster öffentlicher Auftritt bei einem „Bunten Abend“ zu Gunsten des Österreichischen Roten Kreuzes.
1960: Erster Auftritt mit dem Tonkünstler-Orchester NÖ.
20.11.1966: Der Atzgersdorfer Männergesangverein tritt zum ersten Mal im Mozartsaal des Wiener Konzerthauses auf.
20.4.1980: Anlässlich „100 Jahre AMGV“ tritt der Chor bei der Heinz Conrads-Sendung „Was gibt es Neues?“ im ORF auf.

Die letzten Jahre (1981-2015)

1982: Chorreise nach Heiligenhaus-Hettenscheid (BRD)
1983: Konzert mit dem ungarischen Chor „Alba Regia“ in Szekesfehervar und Gegenbesuch in Wien.
1989: Sieglinde Siman (später Michalko) übernimmt die Chorleitung des AMGV
1997: Teilnahme an der Eröffnung der Wiener Festwochen am Rathausplatz unter dem Motto „200. Geburtstag von Franz Schubert“.
1998: Freundschafts-Konzert mit einem japanischen Chor bei Beethovens 9.Symphonie im Goldenen Saal im Wiener Musikverein.
11.4.2003: Uraufführung von Elfriede Jelineks „Das Werk“ im Akademietheater mit dem AMGV als „Arbeiterchor“.
15.11.2003: Teilnahme an der Nestroy-Gala im Ronacher als Kandidat für den Preis als „Bester Nebendarsteller“.
2004: Teilnahme beim „Spatenstich“ zur Renovierung der Sissi-Kapelle am Cobenzl. Gastspiele des Burgtheaters mit „Das Werk“ in Berlin, Hamburg, Mülheim, Prag und bei den Salzburger Festspielen.
2007: Chorreise nach Cortona (Toskana).
2007: Chorreise nach Shanghai (China).
2009: Chorreise nach Budapest (Ungarn).
21.11.2010: Anlässlich des „130-jährigen Jubiläums“ singt der AMGV gemeinsam mit der Chorvereinigung Wien-Neubau und dem Chor Persephone im Großen Saal des Wiener Konzerthauses die „Carmina Burana“ von Carl Orff.
2012: Chorreise nach Montenegro.
2014: Chorreise nach Tübingen (Deutschland).
22.11.2015: Jubiläumskonzert im Großen Saal des Wr.Konzerthauses. Gemeinsam mit anderen Chören und Solisten (u.a. aus der Wiener Staatsoper) kommt „Die Schöpfung“ von Joseph Haydn zur Aufführung.