Lagrange Gerhard Gerhard Lagrange wurde in Bad Vöslau, Niederösterreich, geboren. Er begann mit 9 Jahren sein erstes Klavierstudium bei Prof. Kurt Cerné. Bereits mit 17 Jahren war er Organist in der Stadtpfarrkirche von Bad Vöslau und Komponist einer lateinischen Messe. Er studierte an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien Kapellmeister, Chorleitung und Komposition. Er ist als Dirigent verschiedenster Orchester, Musiktheater und Festivals in Österreich und im Ausland engagiert. Darüber hinaus ist er Komponist zahlreicher Chor- und Orchesterwerke und Träger vieler Ehrungen und Auszeichnungen, z.B. wurde ihm 1980 der Titel „Musikdirektor“ verliehen.
Geri Lagrange ist in seiner Eigenschaft als Chorleiter im Chorverband für NÖ und Wien aufs Engste mit dem AMGV verbunden. Immer wieder kommt es zu gemeinsamen Auftritten, so auch z.B. bei der Aufführung der Carmina Burana anlässlich unseres Jubiläumskonzerts im Konzerthaus.

Riebe WolfgangWolfgang Riebe wurde am 20.11.1938 in Liegnitz geboren. Der pensionierte Bankbetriebswirt ist mit Gattin Doris verheiratet und hat einen Sohn. Er ist Ehrenobmann des „Sängerkranz Harmonie Tübingen 1828“ und singt im ersten Bass. Ihm ist es in maßgeblicher Weise zu verdanken, dass die Sängerfreundschaft zwischen den „Tübingern“ und dem AMGV im Jahre 2012 wieder erneuert wurde. Bei unserem gemeinsamen Konzert in Tübingen wurde Wolfgang Riebe am 31.5.2014 durch Obmann Michael Frank die Ehrenmitgliedschaft des Atzgersdorfer Männergesangvereines 1880 verliehen.

 

Stemann NicolasNicolas Stemann gilt als einer der namhaftesten Regisseure des deutschsprachigen Theaters. Nach Abitur und Zivildienst studierte er Germanistik und Philosophie an der Universität Hamburg und Regie am Max Reinhardt-Seminar in Wien unter anderem bei Achim Benning und an der Theaterakademie in Hamburg bei Jürgen Flimm und Christof Nel. Seit 1995 inszeniert er für das Theater und seit 2002 arbeitet er mit der österreichischen Schriftstellerin und Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek zusammen, deren Stücke er oft zur Ur- und Erstaufführung gebracht hat. In seiner Eigenschaft als Hausregisseur am Burgtheater in Wien brachte er am 11.4.2003 „Das Werk“ im Akademietheater zur Uraufführung. Der AMGV war dabei als „Arbeiterchor“ engagiert und wirkte in weiterer Folge bei über 70 Repertoire-Aufführungen, sowie bei Gastspielen in Berlin, Mühlheim, Hamburg, Prag und den Salzburger Festspielen mit.
Die „Verbundenheit“ des Chors mit Nicolas Stemann wurde durch die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an den Regisseur besonders betont.

Wurm ManfredManfred Wurm absolvierte seine Ausbildung am Musisch-pädagogischen BRG Kundmanngasse und danach an der Pädagogischen Akademie in Wien. Zunächst neben seiner Arbeit als Lehrer, später hauptberuflich war Manfred Wurm in der Politik tätig. Von 1980 bis 1983 als Sekretär im Zentralsekretariat der SPÖ, danach bis 1988 als Bezirkssekretär und Klubobmann der SPÖ-Liesing und in weiterer Folge als Wiener Landtagsabgeordneter und Gemeinderat. Am 21.9.1995 wurde Manfred Wurm zum Bezirksvorsteher von Wien-Liesing gewählt und behielt diese Funktion bis 2012, als er nach 17-jähriger Amtszeit in Pension ging.
Der AMGV als ältester Kulturverein in Liesing war naturgemäß eng mit seiner Tätigkeit als Bezirksvorsteher verbunden. Er initiierte u.a. die Chorreisendes AMGV nach Budapest (der 15. Budapester Gemeindebezirk ist die Partnergemeinde von Liesing) und nach Montenegro, war immer gern gesehener Ehrengast bei den Konzerten und engagierte sich in jeder Hinsicht für den Verein.
Manfred Wurm ist nicht nur Ehrenmitglied, sondern seit 2014 auch als Sänger (2.Tenor) bei den „Atzgersdorfern“ aktiv.